Freitag, 29. März 2013

Zeitschriftentipp: Slowly Veggie - Vegetarisch Kochen für die Seele


Immer mehr Zeitschriftenverlage erkennen den Wandel zu einem bewussteren Leben und in diesem Fall zu einer bewussteren Ernährung.  Darüber freue ich mich persönlich sehr. Denn ich lasse mich gerne durch schöne Fotos und Rezepten aus Zeitschriften inspirieren. Leider ist hier die Auswahl für vegetarische und ganz spezielle vegane Gerichte sehr gering. Darum freue ich mich um so mehr über die neue Slowly Veggie, auch wenn es sich bei dieser Zeitschrift um eine einmalige Sonderausgabe handelt, habe ich doch die Hoffung, dass sich der Trend fortsetzen wird.




Auf 148 Seiten gibt es zahlreiche Rezepte, unterteilt nach VEGETARISCH, VEGAN, UNTERWEGS und DESSERTS. Jedes Rezept findet Platz auf einer Doppelseite. Die Rezepte sind übersichtlich aufgebaut und nützliche Hinweise werden optisch abgehoben dargestellt. Die Fotos der Gerichte sind schön in Szene gesetzt und laden zum Nachkochen ein.

Ganz besonders toll finde ich die Seiten mit den veganen Rezepten. Auf über 20 Seiten werden ausschließlich vegane Gerichte vorgestellt. Dort finden sich unter anderem Rezepte wie Linsen-Gemüse-Curry oder Sauerkraut-Apfel-Salat. Diese werde ich auf jeden Fall ausprobieren und darüber berichten.

Auch wenn ich noch kein Rezept nachgekocht habe, kann ich jetzt schon sagen, die 4,95€ habe sich für mich gelohnt. Allein die tollen Fotos habe mich schon wieder zu vielen neuen Ideen inspiriert. Und durch das praktische  Gemüseregister auf der letzen Seite, wird die Zeitschrift einen festen Platz in meinen Kochbuchregal erhalten.
 

Bis bald, Mienchen

 

Donnerstag, 28. März 2013

Vegane Leberwurst

Schon lange bin ich auf der Suche nach einem Rezept für tierfreie Leberwurst. Vor einigen Wochen hat Herr B. das Experiment Leberwurst gestartet. Nach zweimaligem Ausprobieren sind wir uns beide einig, besser geht es fast nicht. Hier also das Rezept.

Zutaten
400 ml stilles Mineralwasser 
150 g Berglinsen
1 große Zwiebel
60g Räuchertofu
25g frischen Ingwer
3 EL Olivenöl
2 TL Paprikapulver (edelsüß)
2 TL Majoran oder Oregano
2 TL Meersalz
1 Prise Kümmelsamen
Ordentlich Pfeffer aus der Mühle

Weitere Zutaten
1 Handvoll gehackte Petersilie
250g Pflanzenmargarine
2 TL Senf
   
 

Alle Zutaten (bis auf Senf, Margarine und Petersilie) kleinschneiden, zusammen in einen Topf geben und für ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit komplett aufgenommen wurde.


Nach dem Kochen die Masse in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab pürieren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Die gehackte Petersilie untermischen, den Senf zugeben und alles auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. 
Dann noch die zimmerwarme Pflanzenmargarine mit dem Schneebesen unterrühren und nach Geschmack nochmals mit Salz abschmecken, da es im kalten Zustand immer etwas weniger salzig schmeckt.



Mir schmeckt die vegane Leberwurst am besten mit Zwiebeln und eingelegten Gurken.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit.

Bis bald, Mienchen

Montag, 11. März 2013

Zitronen-Kokos-Muffins


Die meisten veganen Kuchen oder Muffins die ich bisher ausprobiert habe, hatte meistens eine gummiartige Konsistenz. Ich habe mich mal an einem Zitronenkuchen versucht, der sah optisch super aus, doch beim Kauen hatte der Kuchen eher etwas von Kaugummi. Somit war das Rezept leider durchgefallen. Jetzt habe ich vor ein paar Tagen auf dem Laubfresser Blog ein Rezept für vegane Zitronenmuffins entdeckt, das musste ich natürlich gleich ausprobieren.  Nach einer kleine Abwandlung ging es sofort ans Backen. Die Muffins sind super. Sie sind nicht nur optisch toll, nein sie schmecken auch lecker. Darum habe ich euch meine Abwandlung hier aufgeschrieben.


Zutaten für 12 Zitronen-Kokos-Muffins
300g Dinkelmehl
100g Rohrohrzucker
4 EL Speisestärke
3 TL Backpulver
1 TL Natron
200 ml Kokosmilch
100 ml neutrales Öl
4 EL Zitronensaft
Schale einer abgeriebenen Zitrone


Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen.
In einer weiteren Schüssel die flüssige Zutaten verrühren.
Die trocken Zutaten zügig unter die flüssigen Zutaten rühren und in Muffinsförmchen verteilen. Bei 180 Grad in den vorgeheizten Backofen schieben und für ca. 15 - 20 min backen.
Wer möchte kann die Muffins noch mit einem Zitronenüberzug aus Puderzucker und Zitronensaft glasieren.

Geht echt schnell und schmeckt lecker.

Bis bald, Mienchen